Donnerstag, 29. Januar 2015

Nach Lust und Laune



Heute wurde im Hause Heiterkram nach Lust und Laune Stoff bearbeitet. Ein Endprodukt war bewusst nicht geplant, es ging um die Freude, ums Ausprobieren und Ideen suchen - vielleicht wird daraus mal was - vielleicht auch nicht. So was wie eine Ideensammlung, etwas fürs Skizzenheft. 

Das Chevron-Muster ist mittels Schablone und entstanden, die Schrift wurde mit einem Hintergrundstempel auf den Stoff gestempelt (mit Stoffmalfarbe statt Stempelkissen).
Die wirren Kreise, der Schriftzug "love" und die Blumen habe ich mit der Nähmaschine Freihand gestickt, will heissen, dass der Transporteur versenkt und die Freihand-Funktion eingeschaltet wird. Ich habe diese Technik schon lange nicht mehr angewandt und fast vergessen, wie viel Spass sie macht.

Ja, ja, das Fräulein hat sich prächtig amüsiert und wünscht nun allen einen heiteren Donnerstag! 


Montag, 26. Januar 2015

Einmal Karte in der Tüte bitte!

Tüten gehen ja immer, auch als Umschlag für eine Karte machen sie eine gute Falle:



Und jetzt noch am Band ziehen und tadaa:



 Natürlich hat's auf der Karte noch genügend Platz um noch mehr Komplimente zu krizteln oder ein Foto drauf zu kleben.

Die Karten in der Tüte gibt's *hier*

Und jetzt wünscht das Fräuleine eine heitere Woche allerseits! Jupijee, Schnee!

Donnerstag, 22. Januar 2015

Auf den/der Schnauz!


Heute bin ich "auf der Schnauz", will heissen das Fräulein ist ziemlich müde. Da hilft nur ein Kaffee. Dieser hier ist mit Milchschaum und das wiederum führt zum "Milchschnauz", deswegen kam auch die Idee zur "Milchschnauz-Tasse". Der Schnauz ist aus Papier und die Schrift mit wasserlöslichem Stift aufgetragen, da ich nicht weiss, wie lange ich die Tasse lustig finde. Wahrscheinlich genau heute...
Die Jungmannschaft hingegen findet die Schnäuzer seit eh und je lustig. Wenn man sie an einen Strohhalm - oder eben Papier-Halm - klebt und dann trinkt, sieht es aus, als habe man einen Schnauz! 


Da ich für die Schule 20 Stück brauche, ist es sehr praktisch, dass ich seit kurzem eine Schnauz-Stanzform besitze für meine Stanz- und Prägemaschine. Wer sowas nicht hat, kein Problem, ich habe die Schnäuze bis vor kurzem auch immer selber geschnitten. Das Papier wird gefaltet, dann mit Bleistift der Schnauz gemalt (nur die Hälfte!) und dann ausgeschnitten. Man kann das Falten auch sein lassen und dafür den ganzen Schnauz zeichnen, aber dann ist er mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht symmetrisch. Wem das alles zu anstrengend ist, kann auch hier Schnäuzer bestellen: Zu den Schnäuzen 
Die Schnäuzer gibt's mit oder ohne Kleber.


Diese Schnäuze hier freuen sich auf die selbst gebastelte Tischbombe (hier). Dort werden sie dann  herauskatapultiert und hoffentlich freudig aufgeklebt:-) 

Da stosse ich doch mit meiner Kaffee-Tasse an: Auf den Schnauz!
(Solange er aus Papier ist, echte Schnäuze findet das Fräulein dann doch eher nicht so schick...)  

Und auf den Kaffee, der einem für kurze Zeit das Gefühl gibt, dass man nicht "auf der Schnauz(e)" ist.... 

Heitere Grüsse euch allen! 

Montag, 19. Januar 2015

Zeigt her eure Füsse!

Das Fräulein ist ja am "Schnurpfen" und Werkeln für die Kostüme des Theaterstückes "Des Kaisers neue Kleider"  (Klick zum ersten Beitrag), jedenfalls ist die grösste Arbeit getan und die Hauptkostüme sind fertig. Ein bisschen ackern musste das Fräulein dann schon noch zum Schluss, morgen ist schliesslich der Fototermin und da soll alles gut aussehen. Die Kaiserlichen Schuhe habe ich euch ja bereits gezeigt, hier kommt noch der Rest der höfischen Schuhpalette:





Diese Schuhreihe animierte die Jungmannschaft natürlich dazu mit den schrillen Tretern durch die Wohnung zu stiefeln. Wann hat man denn schon mal so eine prächtige Auswahl an Schuhen? Und dazu noch mit Absätzen! Dagegen sind Mamas Schuhe natürlich langweilige Latschen!

Und jetzt Füsse hoch und Treter ab, es ist Feierabend!



Freitag, 16. Januar 2015

Weihnachtspapier verwerten

Diese Woche gab's:

Heiteres: basteln, nähen, Geschichten erzählen, Kostümanprobe, nette Unterhaltungen, fotografieren, Weihnachtspapier verwerten,....., und noch vieles mehr! Was ist doch das Leben schön!

Bewölktes: Zahnarzttermin, Zimmeraufräum- Diskussionen mit Junior, zu wenig Schlaf und Haushalt.

Heiter bis Bewölktes: Warten auf den Schnee. Je nach Tageszeit wankt das Fräulein zwischen Optimismus und Pessimismus.




Diese Tüten hat das Fräulein aus den Weihnachtspapier-Resten gebastelt. Das Motto hierfür lautet: Tüten braucht man immer.
Und weil das Tüten-Basteln so viel Spass gemacht hat, gab's grad noch diese hier dazu:


Diese Glückstüte lässt sich prima füllen mit Glücksbringer, Glückwünschen oder was auch immer die beschenkte Person glücklich macht. 

Die Glückstüte gibt's übrigens hier: *heiterklick*


Dienstag, 13. Januar 2015

Zahnstocher-Fähnchen


Das Auge isst ja bekanntlich mit, deswegen versucht das Fräulein - selbst wenn es sich nur ums "Znüni" handelt - immer auch etwas fürs Auge zu bieten. Der Renner bei unseren Kindern sind die Zahnstocher-Fähnchen, die sind - dank Washi-Tape - auch eins, zwei hergestellt und machen aus einem Apfelschnitz im Nu ein Schiff. Die Fähnchen funktionieren auch auf Muffins und kleinen Sandwichs (mit Ausstechformen gibt's die auch in Form von Herzen, Sternen oder Blumen). 

Bei uns jedenfalls funktionieren die Fähnchen seit Jahren und wenn sie weggelassen werden, weil das Fräulein denkt, die lieben Kinder hätten sich sicherlich langsam satt gesehen, dann fragen sie verwundert, wo denn die Fähnchen seien. Da es  nicht immer nur Fähnchen sein sollen, variiert das Fräulein auch gerne mal mit Zahnstocher-Sternen oder Zahnstocher-Herzen. 

Damit es nicht immer die gleichen Farben sind, hat das Fräulein eine ganze Schublade voll Washi-Tape im Fundus, schliesslich soll ja keine Langeweile aufkommen. Mit anderen Worten: Die Tape-Kauf-Sucht wird somit gerechtfertigt. Washi-Tape kann man nie genug haben! Findet ihr nicht auch? 

Und nun wünscht das Fräulein einen schönen Frühling, ähm Winter, oder was auch immer wir gerade für eine Jahreszeit haben... 

Freitag, 9. Januar 2015

Haarschmuck zum zweiten


Ich hoffe, eure Woche war ein bisschen entspannter als meine. Diese Woche ist das Fräulein immer ein bisschen hinterhergehinkt, aber dafür freut das Wochenende umso mehr! Die Rosen-Haarspangen kennt ihr ja schon, jetzt wollte ich euch endlich die Haargummis zeigen. Die Gummis gibts in weiss, rot, grau und dunkelviolett. Wer sich nicht mehr an die Spangen erinnert kann:



Beides gibt's unter: dieses&jenes. Mit beiden lassen sich mit wenigen Handgriffen hübsche Frisuren zaubern und das für gross und klein. Einfach, hübsch und praktisch. 

Schönes Wochenende euch allen! 



Sonntag, 4. Januar 2015

Es rattert die Nähmaschine


Die Weihnachtsferien hat das Fräulein hauptsächlich mit Nähen verbracht. Jawohl. Aber diesmal gab's keinen heiteren Kram, sondern Kostüme. Das macht zwar Spass, aber ist auch anstrengend. Die Kostüme sind nicht für die Luzerner Fasnacht - diesmal nicht - nein sie sind fürs Theater. Das Stück heisst: Des Kaisers neue Kleider und wird vom Kinder- und Familientheater der Luzerner Spielleute aufgeführt. Natürlich will dieser Kaiser ziemlich pompöse Kleider haben und das wiederum gibt zu tun. Leider kann ich euch die Kostüme noch nicht zeigen, aber eine kleine Kostprobe liegt drin:


Diese Schuhe sind dem Kaiser höchstpersönlich vorenthalten, sorry an alle Mädels...

Die Première ist erst im April, aber die Kostüme müssen bis Ende Januar fertig sein, also muss sich das Fräulein sputen. Werbung mache ich dann im Frühling sicher noch:-)
Euch allen einen tollen Wochenstart.