Donnerstag, 26. Februar 2015

Tischkarten für den Osterbrunch



Diese Karten eignen sich super als Tischkarten für den Osterbrunch. Statt "Name" schreibt oder stempelt man dann natürlich die Namen der Gäste drauf. 
Die Tischkarten gib't im 4er Pack hier oder am Koffermarkt in Meggen.


Den grauen Deko-Hasen hat das Fräulein gestern Abend kurz gestrickt. War ganz einfach und ist superzuckersüss, oder? Pinterest sei Dank! Hier gehts zum gestrickten Osterhasen!

Den Häsi-Stempel habe ich von der Baumhausfee. Es gibt ihn aber auch hier. Die Buchstabenstempel sind von Cavallini & Co und ebenfalls bei der Baumhausfee  erhältlich (hier) oder bei Fizzen.

Und nun ab an die Sonne, es ist Frühling!

Sonntag, 22. Februar 2015

Bestickte Traubenkernkissen



Das Fräulein hat fleissig Traubenkernkissen genäht. Auf dem Bild seht ihr das Eichhörnchen, welches auch schon als Stempel (klick) im Hause Heiterkram existiert. Das Eichhörnchen auf der Karte stammt von freshfish postcards (www.freshfish.ch), die Künstlerin heisst Sonja Kräuliger. Ich besitze noch weitere Exemplare dieser wunderbaren Serie, welche allesamt den Wandschrank im Flur zieren. 

Aber nun zurück zu den Traubenkernkissen:




Auch das Pfauenauge existiert ebenfalls als Stempel. Beide, Pfauenauge und Eichhörnchen gehören eigentlich der Jungmannschaft, beide Kinder durften sich damals, als die Stempelmaschine gekauft wurde, ein Stempelmotiv wünschen, welches das Fräulein dann gezeichnet hat. Der Junior wünschte sich ein Pfauenauge und das Töchterli ein Eichhörnchen. Das Pilzli, welches mir gehört, gibt's auch als Kissen, aber dieses kennt ihr ja schon zur Genüge... wenn nicht, dann findet ihrs (hier) nochmals. 
Traubenkernkissen kann man warm oder kalt gebrauchen, ähnlich wie Kirschkernkissen. Entweder in den Kühlschrank legen oder erwärmen. Warm werden die Kissen am schnellsten in der Mikrowelle. Die Bezüge sind abnehmbar und können somit gewaschen werden. 

Die Kissen kommen alle mit an den Koffermarkt in Meggen am 21. März 2015. Das Fräulein freut sich auf jeden Besuch! Mehr Infos gibt's hier: Koffermarkt Meggen

Und nun wünscht das Fräulein allerseits einen schönen Sonntag und einen prächtigen Start in die neue Woche. 




Dienstag, 17. Februar 2015

Anleitung Tüte aus A4-Papier


Diese Tüte habe ich euch letztens hier gezeigt und eine Anleitung dazu versprochen. Und tadaa: hier kommt sie.

erstens:
Word Datei im Querformat erstellen, zwei Spalten einstellen, in der rechten Spalte mindestens 4cm vom unteren Rand den Text hinpacken. Achtung, den Text nicht nach rechts verschieben, die zweite Spalte hat gerade den richtigen Abstand. Alternativ könnt ihr auch mit dieser Datei arbeiten: VorlageTüte Hier könnt ihr das Textfeld nach unten und oben schieben, einfach darauf achten, dass ihr mindestens 4cm vom unteren Rand weg seid.

zweitens:
Wunschtext eintippen & ausdrucken

drittens:
Falzen siehe Linien: auf der langen Seite bei: 10cm, 14cm, 24cm, 28cm
auf der kurzen Seite bei: 4cm (Schriftrichtung beachten)

viertens:
einschneiden, siehe Bild


fünftens:
kleben an der Lasche ganz rechts (leider nicht auf dem Bild, sorry)
und auf den Bodenlaschen (auf dem Bild, yippie)


sechstens:
Tüte zusammenkleben (zuerst an der Seite, dann erst am Boden)
Die Falte auf der Seite entsteht, wenn man die Tüte "zusammenlegt", das heisst, das Vorderteil auf das Rückteil legt, und solange faltet, bis es nicht mehr geht, dann Boden umklappen und schon hat man die Seitenfalten. (Und kann somit die Tüte besser aufheben, bis sie zum Einsatz kommt).


Für die schlechte Qualität der Anleitungsfotos entschuldige ich mich hiermit, es war etwas spät am Abend... Im Hintergrund der Fotos seht ihr mein Falzbrett, alternativ könnt ihr auch mit einem Lineal und einem Falzbein arbeiten, funktioniert ebenfalls. 

Einen heiteren Dienstag euch allen und viel Spass mit dem Tüten-Herstellen!

Freitag, 13. Februar 2015

Konfetti-Popper


Damit die heiterkramsche Jungmannschaft vom Rücken des Drachens aus die Konfetti nicht nur auf die drachenschiebenden Eltern wirft, hat das Fräulein Konfetti-Popper gebastelt. 

Und so geht's:




Am Ballon-Zipfel packen, fest ziehen, loslassen und dann regnet es Schnipsel, Konfetti, oder wenn ihr eure Umgebung gar nicht ausstehen könnt: Glitter. 

Der Popper auf dem Bild ist aus einer WC-Rolle gefertigt, was ich allerdings nicht empfehlen würde. 
Wir haben noch welche aus stabilen Plastikrohren gefertigt, die sind jetzt kindertauglich und sollten die gesamte Fasnacht überleben. Was auch prima geht, sind die stabileren Kartonröhren. 

Das braucht ihr:

stabile Karton- oder Plastikröhre
Ballon
Klebeband
Stoff zum Verkleiden
Fabric-Tape
Sprühleim
Schere



So gehts:

1. Ballon etwas dehnen
2. Ballon knöpfen
3. obere Hälfte vom Ballon abschneiden
4. Ballon über Röhre stülpen
5. Ballon mit Klebeband rundherum befestigen
6. Stoffstück zuschneiden
7. Stoffstück mit Sprühleim einsprühen
8. Stoff um Röhre wickeln
8. Fabric-Tape oben und unten am Stoffrand ankleben
(überdeckt unschöne Übergänge)
9. Mit Schnipseln oder Konfetti füllen
10. Am Ballon ziehen, loslassen und sich freuen
11. falls drinnen: Besen griffbereit halten...


Das tolle an den Poppern ist, dass sie wenig Material brauchen, Kinder sie auch selber fertigen können und sie Spass machen! Nicht nur den Kleinen, das Fräulein hat auch das eine oder andere Mal am Zipfel gezogen:-)

Ähnliche Anleitungen gibts natürlich bereits auf Youtube, aber dort hat mich gestört, dass man das Klebeband gesehen hat und der unschöne Rand des Ballons, da dieser später übergestülpt wird als bei der heiterkramschen Version. 

Welche auch immer ihr bastelt, viel Spass damit! 




Mittwoch, 11. Februar 2015

Auf den Drachen gekommen



So, jetzt kann man sehen, warum das Fräulein Kleisterhände hatte. Der Herr übrigens auch, er wird aber nicht bemitleidet, da er es war, der so ein Riesen-Ding bauen wollte. Was man auf dem Foto nicht sehr gut sieht, ist, dass der gesamte Körper geschuppt ist. Diese Schuppen hat das Fräulein höchstpersönlich gestanzt, angekleistert und getackert.


Der Rest geht, bis auf die Augen und die Schlaumeier-Komentare, auf das Konto von dem lieben Herr Heiterkram. Special-Effekte - wie schwenkbarer Kopf und Schwanz, aufreissendes Maul und leuchtende Augen - inklusive. Ja, ja, war ein ziemliches Stück Arbeit. Jetzt, wo er fertig ist, bin ich natürlich zufrieden. 
Wie wir das Teil aus dem Werk-Keller gebracht haben, verrate ich an dieser Stelle nicht, das bleibt den Augenzeugen vorbehalten. Zum Glück besitzen unsere Kinder noch keine Smartphones und konnten uns somit nicht dabei filmen, sonst würde es jetzt sicher auf Youtube laufen...

Wer mehr sehen will, der findet uns an der Luzerner Fasnacht, der Drache ist etwa fünf Meter lang, wir sind die Drachenbändiger. Fauch! 




Sonntag, 8. Februar 2015

Rüeblikuchen, Kleisterhände und Koffermarkt






Dieses Wochenende wurde im Hause Heiterkram Geburtstag gefeiert. Wie jedes Jahr hat sich das Geburtstagskind einen Rüeblikuchen gewünscht. Da das Fräulein aufgrund einer Allergie leider nicht alles Essen sollte, gab's noch eine Version ohne Mandeln (und somit auch ohne Marzipan...) nur für mich:


                                           

Die Mandeln hätten eigentlich durch Erdmandeln ersetzt werden sollen, aber leider fand das Fräulein etwas Lebendiges in der Erdmandel-Büchse, also gab's statt dessen mehr Mehl und etwas Kokosflocken.
Das Rüebli wurde einfach aufgemalt, damit das Küchlein nicht ganz so fad daherkam. Geschmeckt hat's trotzdem. Der Kuchen jedenfalls, das gemalte Rüebli habe ich dann doch nicht verspeist...

Wer jetzt denkt wir hätten nur gefeiert, liegt falsch. Der heiterkramsche Fasnachtswagen will noch fertig werden und somit haben wir jede freie Minute mit Kleistern verbracht. Mit Kleisterhänden das Smartphone bedienen empfiehlt sich nicht. Fotos folgen sicher noch, wenn dieses Projekt denn je fertig werden sollte....

Und dann gibt's noch tolle Neuigkeiten. Das Fräulein geht am 21. März 2015 mit ihrem Koffer nach Menggen LU, an den Koffermarkt:

                                       
 

Freu! Jetzt heisst es also wieder einmal Koffer packen! Den Termin dürft ihr euch gerne in der Agenda eintragen, das Fräulein freut sich immer über Besuch!


Donnerstag, 5. Februar 2015

auspacken, anschauen, ausflippen

Auspacken, anschauen, ausflippen - dieser Spruch sollte auf eine Tüte, hat sich das Fräulein gedacht und gleich losgelegt. Inspiriert durch die Valentins- Tüten bei "oh happy day"  (hier), aber eben ohne Valentinstag-Gedanken, denn diesen Feiertag findet das Fräulein doof feiert das Fräulein nicht. Das weiss der Herr Heiterkram und schenkt dem Fräulein an anderen Tagen Blumen. Immer dann, wenn es nicht erwartet wird. Nett, oder? Aber nun zurück zur Tüte:


Der Text auf der Tüte hat einen Grund, das Fräulein durfte nämlich selber etwas auspacken, anschauen und vor Freude ausflippen, als gestern Post von Rösi im Briefkasten war. Das Fräulein gehörte zu den glücklichen drei, welche eine Nettigkeit gekriegt haben. An dieser Stelle: danke liebe Simone! Und diese Nettigkeiten hat das Fräulein bekommen:


Ich liebäugle ja schon lange mit einem eigenen "Plötterli" (Schneide Plotter)  und bin begeistert, dass so zarte Schriften möglich sind! Letztens hat der Herr Heiterkram gemeint, dass er an einem solchen Maschinchen auch seine Freude haben würde. Na das ist doch mal ein Wort!
Bis es dann aber soweit ist, erfreue ich mich an meinen tollen Geschenken und überlege mir, worauf ich sie bügeln soll.

Eine Anleitung für die Tüten gibt's demnächst auf dem Blog und zu Rösi's geht's hier entlang.

Heiteren Donnerstag euch allen!











Montag, 2. Februar 2015

Glückspilz

Am Wochenende stand Schlitteln auf dem Plan. Den Wald runter, mit dem Bus wieder rauf und dann von vorne und immer so weiter. Die Freude war gross, auch wenn der Junior zweimal einen Busch umarmt hat. Zweimal den selben, ist hier noch zu erwähnen. Dafür war er der schnellste der Familie, was machen da die paar Kratzer im Gesicht schon? Wobei es auch nicht allzu schwer ist gegen die Mutter zu gewinnen, wenn diese die ganze Zeit bremst, weil sie ein Schisshas ist. Wer bremst verliert halt. Das kleine Fräulein Heiterkram fand es zum Glück noch nicht peinlich mit der Mama den Schlitten zu teilen. Wie war das Fräulein da froh, zumal das kleine Fräulein nicht wirklich steuern kann, von bremsen reden wir schon gar nicht... 

Wer jetzt denkt, das Fräulein gurkt nur draussen rum, der hat ziemlich recht damit. Für einen Pilz auf einer Pixibuch-Hülle, hat's aber dann doch noch gereicht. Der Pilz ist altbekannt und gestempelt auf Papier schon ein paarmal auf dem Blog gezeigt worden. Dieser hier ist allerdings mit der Nähmaschine gestickt. Freihand. Inspieriert dazu haben mich die eigenen Versuche vom letzten Post. An dieser Stelle herzlichen Dank für all die Kommentare, sie haben mich sehr motiviert.Was ist das Fräulein doch für ein Glückspilz!

 


 Die Glückspilzhülle gibt's hier: *klick*

Und jetzt wünscht das Fräulein allen eine tolle Woche. Auf Glückspilze und Schnee, yippie yeah!