Donnerstag, 7. Mai 2015

betonieren und deponieren






Eigentlich ist Beton im Hause Heiterkram nichts Neues. Eigentlich. Wirklich aber irgendwie schon. Beton wurde bis anhin eher zweckmässig eingesetzt, um Pfosten einzubetonieren, eine Plattform für den Container zu schaffen, oder um den Boden zu giessen für den Veloanhänger-Understand. Deswegen eigentlich.
Auf der Liste stand's schon lange, aber manchmal dauert's eben ein bisschen länger. Die früheren Beton-Projekte haben durchaus ihre Berechtigung, die sind praktisch und nicht mehr wegzudenken, aber Frau  mag's eben nicht nur praktisch, sondern auch hübsch. Jawohl!

Gesagt, getan und das ist dabei herausgekommen: Ich bin süchtig. Mehr Projekte werden folgen. Ich deponier das jetzt mal hier und betoniere weiter;-)

Heiteren Tag euch allen!

Kommentare:

  1. Jawohl, genau so geht's einem.
    Ich hab letztes Jahr damit angefangen. Dieses Jahr kam ich noch nicht dazu. Aaaber es stehen ganz viele Formen bereits bereit (Schliesslich habe ich nach Ostern noch einen extragrossen pinkigen Schoggihasen gekauft, damit ich eine tolle Giessform habe, hihihi...)
    Deine Betonbriefmarke ist schampar schön geworden.
    Liebe Grüsse
    Simone

    AntwortenLöschen
  2. Es ist doch immer wieder toll, wie Gewohntes neu interpretiert werden kann :-) Deine Beton-Sachen sind echt schön geworden und ich wünsche dir weiterhin viel Spass beim Betonieren!
    Viele Grüsse und ein schönes Wochenende, Marlene

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Britta
    Das habe ich auch noch nie gemacht, aber wenn ich deine Bilder sehe "gluschtet" es mich aber wieder sehr...
    Bin gespannt auf deine nächsten Projekte.
    Herzliche Grüsse
    Verena

    AntwortenLöschen
  4. vielleicht muss ich das betonieren auch mal probieren :)

    sieht klasse aus!

    AntwortenLöschen