Freitag, 1. April 2016

Eine Tasche für die Tasche




Heute gibt's ein ganz eigennütziges Projekt zu sehen. Es ist nämlich eine Tasche für die Tasche. Für meine Tasche. Oder besser gesagt für meinen Rucksack. Ich liebe meinen Rucksack und trage ihn täglich.  Für Arbeit wie Freizeit. Aber gerade da liegt der Hase im Pfeffer. Durch vielseitigen Gebrauch wird er oft umgepackt. Beim Umpacken vergesse ich dann meistens die Hälfte des Proviants und dieses wird dann zerdrückt, worauf ich jede Woche Krumen aus dem Rucksack fege. Damit ist jetzt Schluss, denn ich habe mir einen Proviantbeutel genäht. Geht ruckzuck und falls Darvida und co zu Krümel zerdrückt werden, brauch ich nur den Beutel auszuschütteln. 

Von der Form her sieht der Beutel aus, wie mein Rucksack, einfach ohne Riemen, dafür mit Punkten. So und nun wünsch ich euch allen einen heiteren Freitag. Auf Taschen, in welcher Form auch immer. Und natürlich auf clevere Lösungen. Ahoi! 

1 Kommentar:

  1. Ich kann ja leider nicht nähen - umso mehr erfreue ich mich an euren Fähigkeiten!!
    Ganz tolle Sache!!
    Lieben Gruss Elisabeth

    AntwortenLöschen